Die 17jährige Russin Marina Zwetajewa verbringt den Sommer 1910 im Sanatorienort Loschwitz bei Dresden. Sie erinnert 1919 im Russland des Kriegskommunismus dieser Zeit und überblendet sie mit einem Lobpreis der deutschen Kultur. Sie ist auf dem Sprung, eine der bedeutendsten Dichterinnen dieser bewegten Umbruchszeit zu werden.

 

 

Gefördert von der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen